Top

Energie für unsere Stadt.

Pressemitteilung

Hanau Netz GmbH versorgt „Alte Fasanerie“ mit mehr Stromkapazitäten per Erdkabel statt Freileitung

„Der Wildpark „Alte Fasanerie“ will für seine Gäste noch attraktiver werden und braucht dafür höhere Stromnetzkapazitäten. Dabei unterstützen wir gerne“, sagt Adrian Szabo, Geschäftsführer der Hanau Netz GmbH. Das Tochterunternehmen der Stadtwerke Hanau baut deswegen den bestehenden 20 kV-Freileitungsabschnitt im Norden der „Alten Fasanerie“ ab und verbaut insgesamt 1,2 Kilometer Erdkabel. Bis Mai soll das Vorhaben abgeschlossen sein soll.

Höherer Strombedarf besteht im und am Wildpark durch das neu renovierte Jagdhaus, wo wieder ein Restaurant betrieben werden soll. „Der vorhandene Stromnetzanschluss war für das Vorhaben nicht auskömmlich, weil er für eine neue Küche unterdimensioniert gewesen wäre“, erläutert Szabo.

Der Wildpark selbst will nach Angaben des Forstamts Wolfgang sein Veranstaltungsangebot ausbauen und braucht dafür ebenfalls mehr Stromnetzkapazitäten als bisher. Um die Anschlussleistungen des Wildparks und des Jagdhauses zu erhöhen ist eine neue 20 kV-Kabeltrasse vom Parkplatz der Alten Fasanerie über die Fasaneriestraße als Zufahrt nötig, die weiter über den Waldweg am Tistrasee in Richtung Speckweg führt. Im Zuge des Netzausbaus wird auch der 20 kV-Freileitungsabschnitt vom Tistrasee in Richtung Speckweck über eine Länge von 500 Metern durch ein Erdkabel ersetzt. Die Gesamtlänge der neu zu verlegenden Stromtrasse beträgt 1.230 Meter. Im Zuge des Rückbaus der Freileitung werden auch acht der neun Strommasten demontiert, die momentan noch auf den Feldern stehen. Durch die Erdverkabelung werden sie nicht mehr benötigt. Der verbleibenden Mast wird der Unteren Naturschutzbehörde zur Verfügung gestellt. Diese plant, darauf Nistkästen für Mauersegler zu installieren.

Um den Wildpark „Alte Fasanerie“ auch für die Zukunft mit Ladesäulen für Elektrofahrzeuge fit zu machen, entsteht auf dem unteren Parkplatz auf der Nordseite der Alten Fasanerie eine neue Kompakt-Transformatorenstation zur Bereitstellung des erforderlichen Strombedarfs. „Die Transformatorenstation bietet für die weitere Entwicklung der „Alten Fasanerie“ als Natur- und Erlebniszentrum sowie die Ladeinfrastruktur für die Elektromobilität Reserve“, erklärt der Geschäftsführer der Hanau Netz GmbH.

Die Vorarbeiten für Elektro-Lademöglichkeiten seien „zunächst nur perspektivisch“, konkrete Planungen gebe es noch nicht. Eine E-Bike-Ladestation existiert bereits, diese wurde vom Wildpark und den Stadtwerken im Mai 2019 offiziell eröffnet.

Die Kosten des Gesamtvorhabens belaufen sich auf etwa 450.000 Euro. Darin enthalten sind die 20 kV-Kabelverlegung als Ersatz für die Freileitungsstrecke, die Netzerweiterung mit neuen 20 kV-Kabeln, die Demontage und Entsorgung der alten Freileitung sowie die Lieferung und Montage der neuen Trafostation und des Hausanschlusses.

Pressekontakt

Herr Joachim Haas-Feldmann
Telefon 06181 295-266
Joachim.Haas-Feldmann@hanau.de