Top

Energie für unsere Stadt.

Pressemitteilung

Leitungsarbeiten an der künftigen Bahnunterführung

Baufahrzeuge und -container an der Frankfurter Landstraße verdeutlichen: Die Arbeiten für den Rückbau des Bahnübergangs und den anschließenden Neubau der Eisenbahnunterführung im Zuge der Nordmainischen S-Bahn haben begonnen. Zunächst handelt es sich freilich um eine Vorstufe, nämlich das Neu- bzw. Umlegen von Versorgungsleitungen durch die Hanau Netz GmbH. Das Tochter-unternehmen der Stadtwerke Hanau ist dort bis zum Ende des ersten Quartals 2020 tätig. „Zum Wohl
der Bürgerinnen und Bürger werden über 1,7 Millionen Euro in die Stadtentwicklung investiert“, unterstreicht Geschäftsführer Adrian Szabo seitens der städtischen Netzgesellschaft. Szabo hofft auf gutes Wetter, damit der Rohrleitungsbau wie geplant möglich ist. „Normalerweise laufen solche Arbeiten in der frostfreien Zeit. Wir versuchen hier frühestmöglich die Voraussetzungen für Rück- und Neubau
an der Frankfurter Landstraße zu schaffen“, gibt er zu bedenken. Für die geplante Leitungsverlegung ist es notwendig, dass die bestehende Bahntrasse rund 40 Meter südöstlich des bestehenden Bahnübergangs im grabenlosen Leitungsbau (Rohrvortrieb) gequert wird. Dabei werden drei parallel verlaufende Stahlrohre über jeweils rund 31 Meter Länge verlegt. Die Netzgesellschaft will darüber hinaus rund 450 Meter Trinkwasserleitungen verbauen, etwa 120 Meter Gasleitungen und 2.500
Meter für Stromleitungen.

Während der Rohrvortriebsarbeiten sowie den Arbeiten auf der südlichen Grünfläche am Bahnübergang wird der Straßenverkehr nur durch Baufahrzeuge beeinträchtigt. Teilweise voll gesperrt werden muss die Frankfurter Landstraße allerdings, wenn diese beim Leitungsbau gequert wird. Der Durchgangsverkehr wird dann über die Kastanienallee umgeleitet. Der Zugang zu den betroffenen Grundstücken
ist für die Anwohnenden mittels Grabenabdeckungen gewährleistet. Im angrenzenden Wohngebiet ist während der Arbeitszeiten mit Baulärm zu rechnen, auch wenn gezielt geräuscharme Maschinen und Geräte zum Einsatz kommen sollen.

Ab dem ersten Quartal 2020 beginnen die Arbeiten an der eigentlichen Eisenbahnüberführung: zunächst mit dem Einrichten der Baustelle, dann mit dem Herstellen des bauzeitlichen Bahnübergangs und schließlich mit dem Bau der Unterführung. Die Sperrung der Frankfurter Landstraße in diesem Abschnitt währt für den Durchgangsverkehr von September 2020 bis Mitte 2023.

Pressekontakt

Herr Joachim Haas-Feldmann
Telefon 06181 295-266
Joachim.Haas-Feldmann@hanau.de